Zurück

Barrierefreies Webdesign

Barrierefreies Webdesign - manchmal auch Zugänglichkeit oder „Accessibility“ genannt – ist das Gestalten und Programmieren von Internetseiten, so dass die Inhalte von JEDEM gelesen bzw. gesehen und gehört werden können.

Beim Design von Webseiten wird oft nicht berücksichtigt, dass viele Menschen körperliche Einschränkungen haben. Man muss hier nicht gleich an erblindete Menschen denken, auch viele ältere Internetnutzer haben Sehschwächen, die ihnen beispielsweise das Lesen von Texten mit winzig kleinen Schriftgrößen arg erschweren. In diesem Fall stellen bestimmte Techniken der Programmierung und Erstellung "Barrieren", die nicht jedem die Inhalte der entsprechenden Seite zugänglich machen.

Hauptprobleme sind oft fehlende Texte zur Beschreibung von Grafiken, eine unglückliche Auswahl der Farbkombinationen und daraus resultierend eine kontrastarme Bildschirmdarstellung. Daneben stellen auch unklar strukturierte Inhalte, nicht bedienbare Navigationsmechanismen (u.v.m.), Hürden, die ein einfaches lesen bzw. verstehen der Inhalte durchweg erschweren.
 

Geringe Ladezeiten  

Wenn aber bei der Konzeption und anschließenden Umsetzung (Programmierung) auf durchweg barrierefreies Design und Programmierung geachtet wird, erleichtert man nicht nur Menschen mit Sinnes- und Körperbehinderungen den Besuch der Internetseite, auch alle anderen „Surfer“ profitieren von den optimierten und ladezeitenfreundlichen Seiten.

Die wesentlichen Kriterien und Hinweise für ein barrierefreies und somit auch behindertengerechtes Webdesign werden durch die  Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (BITV) geregelt, die am 24. Juli 2002 in Kraft trat. Daneben sind ein einwandfreier HTML-Code und die Vorgaben des W3C - Das World Wide Web Consortium ist das Gremium zur Standardisierung das Internet betreffender Techniken - für Zugänglichkeit von Webseiten die grundlegenden Referenzen für barrierefreie Internetauftritte.

 

Prüfung mit der Software „A-Prompt“

Vor allem für Komunen, Verbände und politische Organisationen ist barierefreies Webdesign wichtig. Gerne nennen wir Ihnen unsere Referenzen für barierefreies Webdesign.

Uplus achtet bei solchen Seiten nicht nur auf diese Vorgaben beim Erstellen der Seiten, sondern unterzieht diese nach der Fertigstellung auch einem umfangreichen Test. Mit der Software „A-Prompt“ wird so die korrekte Umsetzung nach den vorher genannten Regeln und Richtlinien überprüft und gegebenenfalls verbessert.

Denn wir sind der Meinung: Jeder Mensch sollte die Chance haben von den umfangreichen Möglichkeiten des Internets Gebrauch zu machen. Und dazu zählt erst einmal die Inhalte auch sehen, lesen und hören zu können!